Datum: 04.06.2019
Status: Abgeschlossen
Sitzungsort: Sitzungssaal
Gremium: Bau- und Umweltausschuss


Öffentliche Sitzung, 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr

TOP-Nr. Bezeichnung
1 Behandlung von Anträgen auf Vorbescheid und Baugenehmigung
1.1 Anfrage an den Bau- und Umweltausschuss Nr. 2019-022; Neubau eines barrierefreien Wohnhauses in Passivbauweise auf dem Grundstück Fl.Nr. 1262, Kalkofen, § 30 BayBo
2 Vergabe - Ernst-Keil-Schule - Abbrucharbeiten Beton
3 Umgestaltung Sonnemannstraße zwischen Wirtgasse und Am Reele - hier: Gestaltung Platzbereich Weed
4 Vergabe - Neubau einer Kulturscheune im Wallweg - Thekenbau und Ausstattung Thekenbereich
5 Berichte und Anfragen

Nichtöffentliche Sitzung

zum Seitenanfang

1. Behandlung von Anträgen auf Vorbescheid und Baugenehmigung

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Bau- und Umweltausschuss Bau- und Umweltausschusssitzung 04.06.2019 ö 1
zum Seitenanfang

1.1. Anfrage an den Bau- und Umweltausschuss Nr. 2019-022; Neubau eines barrierefreien Wohnhauses in Passivbauweise auf dem Grundstück Fl.Nr. 1262, Kalkofen, § 30 BayBo

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Bau- und Umweltausschuss Bau- und Umweltausschusssitzung 04.06.2019 ö 1.1

Sachverhalt

Erläuterung:

Der Bauwerber richtet sich an den Bau- und Umweltausschuss um ein Meinungsbild zu erfragen.
Auf dem Grundstück Fl.Nr. 1262 soll demnach ein von der Straßenseite aus 2-geschossiger Baukörper mit Flachdach entstehen. Obwohl unmittelbar angrenzend Nachbarbauten eingeschossig mit Flachdach (als Altbestand Bungalow) vorhanden sind, sieht der Bebauungsplan im gesamten keine Flachdächer bei den Hauptgebäuden vor. Auch wird die geplante Gebäudehöhe entsprechend überschritten.

Der Bau- und Umweltausschuss wird um Stellungnahme gebeten.

Beratung:

Das Baugrundstück liegt im Bereich des rechtskräftigen Bebauungsplanes „Greinbergweg“. Die Erschließungsarbeiten werden zurzeit ausgeführt und sollen bis Ende 2019 abgeschlossen sein.

Auf Grundlage der vorgelegten Unterlagen wurde bei der Vorprüfung Folgendes festgestellt:
- Mit der Anfrage wurden nicht der amtliche Lageplan im Maßstab 1:1000, Grundrisse und Geländeschnitte mit Angabe von Höhenkoten durch das Baugrundstück vorgelegt, da zur Klärung der Grundsatzfrage diese noch nicht benötigt werden.
- Vorgelegt wurde eine Ansicht ohne Geländeaufnahme und zwei Fotomontagen (Ansicht Straße und eine weitere Ansicht).
- Zulässig nach dem rechtskräftigen Bebauungsplan sind zwei Vollgeschosse. Diese dürfen bergseitig ein- und talseitig zweigeschossig in Erscheinung treten. Geplant sind bergseits zwei Geschosse und talseits ein dreigeschossiges Erscheinungsbild (ein Geschoss mehr als nach Bebauungsplan zulässig). Eine Befreiung ist erforderlich.
- Nach dem rechtskräftigen Bebauungsplan sind Dachneigungen von 35 bis 45 Grad zulässig. Der Bauwerber plant ein Flachdach mit 0 Grad. Eine Befreiung vom rechtskräftigen Bebauungsplan ist erforderlich.
- Nach dem rechtskräftigen Bebauungsplan sind Satteldächer und Krüppelwalmdächer sowie gegeneinandergesetzte Pultdächer mit einer Versatzhöhe von max. 1,80 m zulässig. Der Bauwerber plant ein Flachdach. Eine Befreiung vom rechtskräftigen Bebauungsplan ist erforderlich.
- Nach dem rechtskräftigen Bebauungsplan ist eine talseitige Wandhöhe von 6,5 m zulässig. Der Bauwerber plant ca. 9 m.
- Ebenso ist nach dem rechtskräftigen Bebauungsplan eine bergseitige Traufhöhe von 3,5 m zulässig. Der Bauwerber plant ca. 6 bis 6,5 m. Eine Befreiung vom rechtskräftigen Bebauungsplan ist erforderlich.

Beschluss

Der Bau- und Umweltausschuss stimmt den erforderlichen Befreiungen für eine Realisierung eines Flachdachgebäudes mit einer bergseitigen zweigeschossigen und talseitigen dreigeschossigen Bauweise nicht zu.

Die Verwaltung wird beauftragt dies dem Bauwerber mitzuteilen.

Abstimmungsergebnis
Dafür: 11, Dagegen: 0

zum Seitenanfang

2. Vergabe - Ernst-Keil-Schule - Abbrucharbeiten Beton

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Bau- und Umweltausschuss Bau- und Umweltausschusssitzung 04.06.2019 ö 2

Sachverhalt

Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am 06.02.2018 den Neubau zur Schulerweiterung sowie die Sanierung der bestehenden Klassenräume beschlossen.

Von der Verwaltung wurden für den Neubau der Schulerweiterung die Abbrucharbeiten wie folgt ausgeschrieben:

Art der Ausschreibung
beschränkt
Zur Abgabe eines Angebots aufgeforderte Firmen
9
Eröffnungstermin
12.06.2019
Abgegebene Angebote

Auszuschließende Angebote

In der Wertung verbleibende Angebote

Vergabevorschlag

Vergabesumme


Nachdem die Submission erst nach der Bau- und Umweltausschusssitzung stattfindet, wird dem Bau- und Umweltausschuss empfohlen, die Verwaltung zu ermächtigen, die oben genannten Arbeiten an den wirtschaftlichsten Bieter, vorbehaltlich einer Förderung bzw. der Genehmigung vom vorzeitigen Maßnahmenbeginn durch die Regierung von Unterfranken, vergeben zu dürfen.


Marktgemeinderat Timo Koppitz verlässt die Sitzung um 19.27 Uhr

Beschluss

Der Bau- und Umweltausschuss ermächtigt die Verwaltung die Arbeiten an den wirtschaftlichsten Bieter, vorbehaltlich einer Förderung bzw. der Genehmigung vom vorzeitigen Maßnahmenbeginn durch die Regierung von Unterfranken, zu vergeben.

Der Bau- und Umweltausschuss wird über das Ausschreibungsergebnis entsprechend informiert.

Abstimmungsergebnis
Dafür: 10, Dagegen: 0

zum Seitenanfang

3. Umgestaltung Sonnemannstraße zwischen Wirtgasse und Am Reele - hier: Gestaltung Platzbereich Weed

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Bau- und Umweltausschuss Bau- und Umweltausschusssitzung 04.06.2019 ö 3

Sachverhalt

In seiner Sitzung am 26.09.2017 hat der Marktgemeinderat die Planung der Sonnemannstraße beschlossen. Nachdem sich auch der Bau- und Umweltausschuss am 17.07.2018  bei einem Ortstermin die Planung Vorort angeschaut hat, wurde unter anderem bei diesem Ortstermin die Gestaltung des Platzes „An der Weed“ und dessen Einfügen in die Gesamtgestaltung erörtert.
Die Bauverwaltung hat nun im Zuge der Baumaßnahme und dem Herrichten der Brunnenstollen und –anlagen eine Gestaltung für den Platz „An der Weed“ erarbeitet, die dem Bau- und Umweltausschuss in der Sitzung vorgestellt wird.

Beschluss

Der Bau- und Umweltausschuss stimmt der vorgestellten Ausführung und der Idee, den Verlauf der Brunnenstollen mit abgesetzten Pflastersteinen an der Oberfläche abzubilden zu. Ebenso soll das Gelände des Platzes „An der Weed“ angehoben werden und die bestehende Bruchsteinmauer ergänzt werden.

Abstimmungsergebnis
Dafür: 10, Dagegen: 0

zum Seitenanfang

4. Vergabe - Neubau einer Kulturscheune im Wallweg - Thekenbau und Ausstattung Thekenbereich

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Bau- und Umweltausschuss Bau- und Umweltausschusssitzung 04.06.2019 ö 4

Sachverhalt

Der Bau- und Umweltausschuss hat in seiner Sitzung am 27.09.2016 den Bau einer Kulturscheune im Wallweg 3 beschlossen.

Für den Bau der Theke wurden wie folgt Angebote eingeholt:

Art der Ausschreibung
Angebotseinholung
Zur Abgabe eines Angebots aufgeforderte Firmen
3
Abgegebene Angebote
3
Auszuschließende Angebote
keine
In der Wertung verbleibende Angebote
3
Vergabevorschlag
Siegfried Bortscher
Kälte- und Klimatechnik
Berner Straße 4
97084 Würzburg
Vergabesumme
42.395,89 €

Beschluss

Der Bau- und Umweltausschuss beschließt  die Vergabe der Theke an die Firma Siegfried Bortscher, Kälte- und Klimatechnik, Berner Straße 4, 97084 Würzburg den Preisen und Bedingungen des Angebotes vom 27.03.2019 mit einer geprüften Bruttoangebotssumme von 42.395,89 €.

Abstimmungsergebnis
Dafür: 10, Dagegen: 0

zum Seitenanfang

5. Berichte und Anfragen

Gremium Sitzung Sitzungsdatum ö / nö Beratungstyp TOP-Nr.
Bau- und Umweltausschuss Bau- und Umweltausschusssitzung 04.06.2019 ö 5

Sachverhalt

Marktgemeinderat Martin Benthe fragt bezüglich des geplanten Grenzganges an, ob dieser über die Treppenanlage zwischen dem Seeweg und der Würzburger Straße erfolgen soll. Seines Wissens nach ist die Treppenanlage, welche sich im Eigentum der Stadt Würzburg befindet, gesperrt.
Erster Bürgermeister Peter Stichler teilt dazu mit, dass zurzeit geprüft wird, ob die Treppe begehbar ist.

Weiter fragt Marktgemeinderat Martin Bente nach dem Stand der Planung und Ausführung zur Bushaltestelle Hauptstraße an (Nähe dem Anwesen Trunk) .
Die Verwaltung teilt mit, dass weitere Informationen in der nächsten Bau- und Umweltausschusssitzung erfolgen.

Dritter Bürgermeister Bernhard Hupp erkundigt sich zu der Anfrage eines Bürgers zu den Verkehrsproblemen im Seeweg.
Erster Bürgermeister Peter Stichler teilt hierzu mit, dass die Anfrage am Montag, den 3.6.2019 beim Markt Höchberg eingegangen ist und zurzeit geprüft wird.

Datenstand vom 01.07.2019 09:00 Uhr